Sofia Konstantinidou: „An Mahlzeiten OHNE Fleisch kann ich mich nicht erinnern”

Sofia Konstantinidou: „An Mahlzeiten OHNE Fleisch kann ich mich nicht erinnern”

Sofia Konstantinidou: „An Mahlzeiten OHNE Fleisch kann ich mich nicht erinnern”

Sofia Konstantinidou – Rohkost Interview

An Mahlzeiten OHNE Fleisch kann ich mich nicht erinnern

 

Sie träumte aber immer davon!
Sofia Konstantinidou ist mit 28 Jahren schon leidenschaftliche Rohköstlerin, betreibt erfolgreich einen Video Blog und einen YouTube Kanal. Sie räumt mit typischen Vorurteilen über eine rein pflanzliche Ernährung auf und inspiriert mit ihrer sympathischen Art Menschen, sich gesünder zu ernähren und glücklicher zu werden.

Interview: Leon Thomas

Bildschirmfoto 2015-12-16 um 01.57.10
Sofia Konstantinidou zeigt bei der Rohkost wo es lang geht…

Rohkost Register: Sofia, hast Du manchmal das Gefühl: „Wahnsinn, ich Rohköstler“?

Sofia Konstantinidou: Manchmal habe ich das Gefühl, es ist Wahnsinn, dass ich mich noch nicht zu 100% rohköstlich ernähre. Je mehr ich mich im Bereich Ernährung und Gesundheit weiterbilde, desto überzeugter bin ich, dass Rohkost die natürlichste und gesündeste Form der Ernährung für den Menschen ist.

RR: Wie lange bist Du schon roh bzw. vegan?

Sofia: Mit ungefähr 14 habe ich mehrere Versuche gestartet Vegetarierin zu werden, jedoch hat das immer nur einige Tage lang funktioniert. Ich komme aus einer griechischen Familie, in der  jeden Tag Fleisch gekocht wurde. An Mahlzeiten ohne Fleisch kann ich mich nicht erinnern. Vegetarisch essen bedeutete damals für mich, Beilagen wie Kartoffeln und Reis zu essen und so gab ich schnell wieder auf. Als ich dann von zu Hause ausgezogen bin, wurde ich vom einen auf den anderen Tag vegetarisch, da Einkaufen und Kochen nun in meiner Verantwortung lagen.

Damals hatte ich jedoch noch zu wenig Informationen und dachte vegan sei extrem. Einige Zeit später lernte ich meine ersten vegane Freunde kennen, die tolle Vorbilder für mich waren und mich angeregt haben, mich mehr mit der Thematik zu beschäftigen. Seit Herbst 2013 lebe ich nun vegan. Im Januar dieses Jahres (2015) habe ich dann bei einer Rohvegan-Challenge mitgemacht und esse seitdem mindestens 1 bis 2 rohe Mahlzeiten täglich.

RR: Was war das Ausschlaggebende zur Ernährungsumstellung?

Sofia: Meine Hauptmotivation für die Umstellung auf vegetarisch waren ethische Gründe. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über die Zustände in der Nutztierhaltung herausgefunden, sodass ich mich entschied, einen Schritt weiterzugehen und vegan zu werden. Damals hatte ich noch nicht genug Informationen über den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit, Umwelt und Gesellschaft. Ich habe seitdem viele Bücher gelesen und Dokumentationen gesehen und bin nun davon überzeugt, dass eine vegane Lebensweise nicht nur aus ethischer Sicht sinnvoll ist, sondern auch ideal für Gesundheit, Umwelt und soziale Gerechtigkeit.

RR: Wann hast Du eine Veränderung in Deiner Gesundheit gemerkt?

Sofia: Eine Veränderung hat sich ziemlich schnell bemerkbar gemacht. Trotz meines jungen Alters war ich früher sehr oft schlapp und kraftlos, ich war zu müde für Sport, hatte keine Motivation und war unzufrieden mit mir und meinem Körper und mit meiner Umwelt. Nach der Umstellung auf vegan hatte ich innerhalb weniger Wochen abgenommen, hatte viel mehr Energie, trieb mehr Sport, war fitter und fühlte mich viel wohler in meiner Haut.

Zudem geht es mir mental auch besser, je gesünder ich mich ernähre. Ich bin zufriedener mit mir als Person, bin positiver eingestellt, sehe Dinge viel klarer als vorher und nehme mich und meine Umwelt viel bewusster wahr. Ich bin insgesamt einfach glücklicher! Mit dem Erhöhen des Rohkostanteils in meiner Ernährung hat sich das noch verstärkt.

RR: Wer hat Dich bei der Ernährungsumstellung unterstützt?

Sofia: Ich wurde von verschiedenen Menschen aus meinem Bekanntenkreis inspiriert, die ebenfalls vegan leben. Auf Rohkost hat mich mein Partner aufmerksam gemacht, der über YouTube auf das Thema gestoßen ist. Gemeinsam haben wir dann bei einer Rohvegan-Challenge mitgemacht und uns gegenseitig unterstützt, das hält bis heute an. Eine tolle Hilfe bei der Umstellung waren Blogs und YouTube-Kanäle von anderen Veganern, die ihr Wissen und ihre persönlichen Erfahrungen mit dieser Lebensweise teilen.

Nach der Ernährungsumstellung ging es mir besser und besser, jedoch beobachtete ich wie wenig Gedanken sich die Menschen aus meinem Familien- und Freundeskreis über Ernährung machten und wie immer mehr Menschen in meinem Umfeld krank wurden.

Ich hatte das Bedürfnis mein Wissen und meine Erfahrungen mit der Öffentlichkeit zu teilen

RR: Wie kam es dazu Dein Wissen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen?

Sofia: Irgendwann hatte ich das Bedürfnis mein Wissen und meine Erfahrungen nicht nur mit Familie und Freunden, sondern auch mit der Öffentlichkeit zu teilen, um so viele Menschen wie möglich zu erreichen und sie zu inspirieren, sich ebenfalls gesünder zu ernähren und glücklicher zu werden – so wie ich.

RR: Wie wirkt sich Rohkost auf meine Gesundheit aus und wann merke ich die ersten Erfolge?

Sofia: Ich denke, dass du bereits nach einer Rohkost-Mahlzeit einen Unterschied spüren kannst. Du fühlst dich  immer noch leicht und voller Energie und nicht mehr so schlapp wie z.B. nach einer gekochten Mahlzeit. Eine generelle Aussage zu den gesundheitlichen Auswirkungen kann ich nicht machen, das ist individuell. Vielen bereiten Entgiftungserscheinungen Probleme, wenn sie erstmals verarbeitete Lebensmittel weglassen und sich ausschließlich von frischen, vollwertigen, pflanzlichen Lebensmitteln ernähren. Detox kann sehr unterschiedlich aussehen, angefangen von Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen,  schlechter Laune, usw. Das soll Dich aber nicht abschrecken! Diese Symptome sind ein Beweis dafür, dass Dein Körper am entgiften ist – und das ist etwas Gutes! Je nach Person kann es einige Wochen bis Monate, vielleicht sogar Jahre dauern, bis der Körper komplett entgiftet ist. Du wirst sicherlich schon auf dem Weg dorthin merken, wie es dir besser geht.

RR: Wie viel Geld muss ich anfangs für Geräte, investieren?

Sofia: Die Umstellung kann so einfach oder kompliziert sein wie Du möchtest. Es gibt viele tolle Geräte, die einem das Leben leichter machen und erlauben kreativ zu werden. Ich persönlich besitze momentan nur einen ganz normalen Standmixer, mit dem ich Smoothies, rohes Eis, Soßen, etc. mache. Natürlich kann man mit einem Hochleistungsmixer viel mehr machen. Ich persönlich benutze momentan ein Einsteigermodell von Philips HR2096. Ich empfehle Dir auf jeden Fall einen Mixer zu haben, damit Du wenigstens Smoothies machen kannst. Es gibt auch noch Küchenmaschinen, Entsafter,  Dörrgeräte uvm. – alles tolle Dinge, aber meiner Meinung nach nicht unbedingt ein Muss.

RR: Sollte ich eher mit Smoothies oder gleich mit 100% Rohkost anfangen?

Sofia: Tue, wonach du dich fühlst! Je nachdem, wie du dich vorher ernährt hast, wird dir die Umstellung leichter oder schwerer fallen. Wenn dich der Gedanke abschreckt, zu 100% auf Rohkost umzusteigen, dann versuche es für den Übergang mit mindestens einer rohen Mahlzeit am Tag, das kann ein grüner Smoothie zum Frühstück oder ein paar leckere Zucchini-Nudeln zum Mittag- oder Abendessen sein. Die Umstellung sollte keine Qual für dich darstellen, sondern eher eine Reise, auf der du Neues entdeckst. Siehe das Ganze nicht als Verzicht, sondern als Gewinn! Entdecke neue Rezepte, werde kreativ und habe Spaß! Auf meiner Webseite www.isshappy.de habe ich eine Rubrik mit verschiedenen bunten Rezepten, die wenige Zutaten erfordern und unkompliziert zu machen sind.

Niemand wird vegan oder roh-vegan, weil er gezwungen oder verurteilt wird, sondern weil er inspiriert wird.

RR: Wie soll ich mit meinem Partner umgehen, der „noch“ kein Rohkost essen will?

Sofia: Eine Ernährungsumstellung ist ein individueller Prozess und man sollte anderen die Zeit geben, sich aus eigener Entscheidung heraus gesünder zu ernähren. Natürlich kann man informieren und motivieren, aber vergiss nicht: Niemand wird vegan oder roh-vegan, weil er gezwungen oder verurteilt wird, sondern weil er inspiriert wird. Das beste, das du für deinen Partner tun kannst ist also jemand zu werden, der andere inspiriert.

RR: Muss ich als Rohköstler Vitaminpräparate zu mir nehmen, und welche?

Sofia: Jeder, ob vegan oder nicht, sollte Vitamin B12 supplementieren, da wir es nicht mehr natürlich über unsere Ernährung zu uns nehmen. (Tieren in der Nutztierhaltung wird B12 gespritzt, d.h. Fleischesser und Vegetarier supplementieren indirekt auch.) Ich persönlich nehme Methylcobalamin in Form von Tabletten. Ich habe zu diesem Thema ein interessantes Video gemacht, das du hier findest.

Du solltest dich ebenfalls über Vitamin D informieren, das wir alle supplementieren sollten, da bei uns im Winter einfach nicht genug die Sonne scheint.

Alles andere bekommt man ausreichend, wenn man sich ausgewogen von vollwertigen, pflanzlichen Lebensmitteln ernährt. Es ist natürlich wichtig sich zu informieren und zu wissen, in welchen Nahrungsmitteln welche Nährstoffe stecken, um seinen Nährstoffbedarf abzudecken.

Du solltest zudem dein Blut mindestens 1x im Jahr beim Arzt untersuchen lassen, um zu wissen, ob dir etwas fehlt und um gezielter dagegen vorgehen zu können.

RR: Viele behaupten durch vermehrtes Obst & Gemüse essen, Blähungen zu bekommen, was mach die „falsch?“

Sofia: Das kann verschiedene Gründe haben. Oftmals liegt es an der falschen Kombination von Lebensmitteln. Als Faustregel gilt: die wasserhaltigsten Lebensmittel werden am schnellsten verdaut und sollten zuerst gegessen werden (eine Handvoll Nüsse verdaut langsamer als eine Orange). Ansonsten liegen sie im Magen auf etwas herum, das länger zum Verdauen braucht und vergoren, was zu Verdauungsproblemen wie Magenschmerzen und Blähungen führen kann.

Im Allgemeinen ist wichtig, für eine gute Darmgesundheit zu sorgen. Hierzu solltest du:

– genug Wasser trinken

– dich ausreichend bewegen

– säurebildende Dinge wie Kaffee, Zucker, Alkohol etc. weglassen

– Gluten meiden

– evtl. Probiotika (Darmbakterien) einnehmen und sogar regelmäßig Darmreinigungen durchführen.

…dann müssten auch die Blähungen verschwinden :-)

RR: Was ist der größte Fehler, den ich bei der Umstellung von Koch- auf Rohkost machen kann?

Sofia: Nicht informiert zu sein und keinen Plan zu haben! Du solltest dich ausführlich mit der Thematik auseinandersetzen, denn Rohkost bedeutet nicht gleich gesund. Zum Beispiel ist ein zu hoher Fettanteil in der Ernährung auch bei Rohkost möglich, was krank macht. Du solltest zudem wissen, was und wie viel du davon essen musst, um deinen Kalorienbedarf zu decken, um gesund zu bleiben und genug Energie zu haben. Plane deine Mahlzeiten vorher und habe immer genug Essen zu Hause.

Ein weiterer Fehler ist, keinen Spaß zu haben! Das Ganze sollte kein Zwang, sondern eine Bereicherung sein.

Saisonal und regional ist nicht nur günstiger, sondern auch gesünder.

RR: Ist Rohkost teurer als Kochkost?

Sofia: Nicht unbedingt! Das kommt darauf an, wovon du dich vorher ernährt hast und wo du einkaufst. Saisonal und regional ist nicht nur günstiger, sondern auch gesünder. Natürlich sind Bio-Lebensmittel generell teurer als Importware aus dem Gewächshaus, aber vergiss nicht, dass du weniger Ausgaben für Medikamente und Ärzte hast, je gesünder du bist!

RR: Man hört immer wieder, dass Rohköstler nach einigen Wochen oder sogar Monaten wieder rückfällig werden. Was haben die falsch gemacht, und wie kann man vorbeugen, um nicht wieder „Kochköstler“ zu werden?

Sofia: Wenn du informiert bist und dich ausgewogen ernährst, wirst du von den gesundheitlichen Vorteilen überzeugt sein!

Ein Grund „rückfällig“ zu werden könnte der Druck von außen sein. Suche Dir unbedingt Unterstützung, finde Gleichgesinnte, die sich ebenfalls für das Thema interessieren und die dich unterstützen. Jeder, der dich davon abbringen möchte, ein gesundes Leben zu führen hat offensichtlich nicht dein Bestes im Sinn. Wenn du niemanden kennst, dann lerne neue Leute kennen, z.B. in Facebook-Gruppen, über Meet-Ups oder Stammtische. Die vegane bzw. Roh-vegane Community ist groß und du kannst ein Teil davon werden!

RR: Wo siehst du die Rohkost Bewegung in 5 Jahren?

Sofia: Seitdem ich meine Botschaft über Youtube und meine Webseite verbreite, merke ich wie die vegane Szene, aber auch der Rohkost-Trend stetig wächst und wie viele Menschen diese Lebensweise annehmen. Ich bin überzeugt, dass es so weitergehen wird, denn immer mehr Menschen erkennen, dass diese Form der Ernährung die beste für die eigene Gesundheit und die des Planeten ist.

RR: Zum Abschluss kommen jetzt noch fünfzehn wahllose Entweder-oder-Fragen, auf die Du bitte nur ganz kurz antwortest.
Nummer eins: Dein Lebensmotto?     

Sofia: Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen möchtest.

RR: Kaffee oder Tee?

Sofia: Tee – aus Ingwer, Zitrone oder getrockneten Früchten

RR: Cabrio oder SUV?

Sofia: Fahrrad

RR: Stadt oder Land?

Sofia: Land

RR: Berge oder Meer?

Sofia: Meer

RR: Buch oder E-Book?

Sofia: Beides ☺

RR: Fitnessstudio oder Waldlauf?    

Sofia: Waldlauf

RR: Gummibärchen oder Schokolade?    

Sofia: Kuchen

RR: Rohkost oder Vegan?    

Sofia: Je roher desto besser!

RR: Zu Hause oder Restaurant?   

Sofia: Ich liebe beides ☺

RR: Adler oder Ente?        

Sofia: Beide wunderschön

RR: Büro oder Homeoffice?   

Sofia: Home

RR: Komödie oder Drama?             

Sofia: Komödie

RR: Einzelkämpfer oder Teamplayer?   

Sofia: Teamplayer

RR: Bleistift oder Kugelschreiber?       

Sofia: Kuli

RR: Rock oder Hose?   

Sofia: Hose

RR: Weiß oder Rot?

Sofia: Hauptsache lecker ☺

Bildschirmfoto 2015-10-29 um 14.34.35

RR: Vielen Dank Sofia für Deine Zeit und Dein Wissen, dass Du unseren Lesern zur Verfügung gestellt hast. Wir wünschen Dir und Deiner Familie alles Gute, und wenn Du wieder Zeit hast, komme gerne für ein zweites Interview vorbei. Wir sind auf Deine Entwicklung sehr gespannt, es ist schon erstaunlich wie viele Menschen Du in so kurzer Zeit zur gesunden Ernährung bewegt hast.

Sofia: Ich bedanke mich auch, es hat mir sehr viel Spaß gemacht:)


LINKS zu Sofia Konstantinidou

Homepage: http://www.isshappy.de

Facebook: https://www.facebook.com/isshappy

YouTube: https://www.youtube.com/c/isshappyde


Impressionen aus der Welt der Rohkost von Sofia Konstantinidou

Kommentare

Kommentare